Ying Mou Hölting

Grundlagen der TCM

TCM

TCM

Die traditionellen chinesische Medizin (TCM) ist eine sehr alte Heilkunde, die schon seit mehr als 2.000 Jahren praktiziert wird. Grundlage der TCM ist das Qi.

Qi

Das Qi kann mit Energie oder auch Information verglichen werden kann. Bei einer gesunden Person zirkuliert und fließt es harmonisch. Wird das Qi in seinem Fluss gestört, kommt es zu Blockaden, die sich durch Schmerzen und Krankheiten äußern. Die Ursachen einer solchen Blockade sind vielfältig. Nicht optimale Ernährung, ungesunde Lebensweise wie andauernder Stress aber auch emotionale Belastungen können zu einer solchen Disharmonie führen.

Leitgedanke

Die TCM betrachtet den Menschen als eine Einheit mit Körper, Geist und Seele. Dies bedeutet, dass die Psyche einen Einfluss auf das körperliche Geschehen hat und umgekehrt.
Der 2.Leitgedanke ist, dass alle Organe im Körper von einander abhängig sind. Blockaden und Erkrankungen im Körper können niemals isoliert betrachtet werden, sondern müssen als Teil eines Ganzes betrachtet werden.

Methoden

Methoden

Körperakupunktur

Das Qi ist Energie, das durch den Körper über die Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, zirkuliert. Entstehen Blockaden in den Leitbahnen oder besteht eine Fehlfunktion in den Organen, kann das Qi nicht mehr ordentlich fließen. Um diese Blockaden oder Fehlfunktion zu lösen werden spezielle Akupunkturpunkte genadelt um den Qi-Fluss wieder zu stimulieren. Die Verweildauer der Nadeln beträgt ca. 20 Minuten.

Ohrakupunktur

Die Grundlage der Ohrakupunktur ist die Abbildung eines menschlichen Körpers als Embryo im Ohr. Kommt es zu Funktionsstörungen, so sind die korrespondierenden Punkte am Ohr „aktiv“ bzw. druckempfindlich. Diese Punkte können mit einer Nadel ähnlich der Körperakupunktur oder mit einer Dauernadel, die 7-10 Tage im Ohr verbleibt, stimuliert werden. Besonders gut eignet sich diese Methode bei hormonellen und psychischen Geschehen, aber auch bei Schmerzen im Bewegungsapparat oder Allergien.

Moxibution

Bei der Moxibustion kommt es zur Erwärmung der Akupunkturpunkte mittels einem Moxakraut, welches aus getrocknetem Beifuß, dem Artemisa vulgaris, besteht. Durch die Verbrennung des Krautes dringt die Wärme tief in den Körper ein und stimuliert die Qi-Zirkulation. Verwendet wird diese Methode besonders bei Kältezuständen. Eine gute und geruchslose Alternative ist die Anwendung von TDP-Lampen.

Chinesische Kräuterheilkunde

Die chinesische Kräuterheilkunde ist ebenfalls ein Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Die Anwendung kann sowohl für akute als auch chronische Leiden erfolgen. Hierbei werden verschiedene Heilkräuter kombiniert, die durch ihre Wirkungsweise sich geegenseitig unterstützen und dadurch eine bessere Wirkung erzielen. Die Kräuter werden lange abgekocht und als Sud verabreicht. Eine Alternative zu der zeitintensive Abkochung ist die Verwendung von Granulaten, die wie Tee mit heissem Wasser aufgegossen werden.

Schröpfen und Schröpfkopfmassage

Beim Schröpfen wird ein Schröpfglas auf ein Hautareal oder auf einem Akupunkturpunkt gesetzt und ein Unterdruck erzeugt. Die Wirkung ist ähnlich die der Akupunktur. Allerdings wirkt sie weniger intensiv, dafür etwas länger anhaltender. Abhängig davon, wo das Glas gesetzt wird, hat es eine Wirkung auf innere Organe wie es bei den Headschen Zonen bekannt ist. Aufgrund der stark durchblutungsfördernde Wirkung wird es sehr gerne auf muskulären Verspannungen platziert. Die dadurch entstehenden Blutergüsse sind gewollt. Es gibt sowohl das trockene als auch das blutige Schröpfen.
Bei der Schröpfkopfmassage wird vor dem Setzen des Schröpfglases die Haut vorher mit Öl eingerieben. Das Glas wird auf der Haut verschoben, was wiederum auch eine Rötung der Haut hervorruft. Die Schröpfkopfmassage hat eine noch stärker durchblutungsfördernde Wirkung als die klassische Massage.

Tuina

Die Tuina ist eine massierende und chiropraktische Behandlungstechnik, die Blockaden in den Leitbahnen auflösen und dadurch die Energie wieder frei zirkulieren lassen soll. Hierzu werden verschiedene Behandlungstechniken verwendet wie Schieben, Greifen, Drücken, Streichen, Kneten, Pressen oder Klopfen.

shadow
Ying Mou Hölting

Schwerpunkte

telefon

0711- 31 53 42 35

  • Ying Mou Hölting
  • Adlerstraße 31, 70199 Stuttgart
  • info[at]tcm-hoelting.de
  • www.tcm-hoelting.de

IHRE ANGABEN

Sie benötigen mehr Informationen oder einen Termin? Kontaktieren Sie uns:

Akzeptiere Datenschutzerklärung